LPK-Düsseldorf-Wie wir arbeiten

Wie wir arbeiten

Mitten im Düsseldorfer Landtag befindet sich der Raum der Landespressekonferenz NRW. Hier sind wir Gastgeber für angemeldete Pressekonferenzen, die jeweils von einem Vorstandsmitglied geleitet werden. Überdies veranstalten wir für unsere Mitglieder Hintergrundgespräche zu landespolitischen Schwerpunkten, in denen Informationen „unter drei“ vertraulich behandelt werden.

Die LPK beansprucht kein Informationsmonopol, versteht sich aber als zentraler Ort für die Kommunikation zwischen Politik und Medien. Sie bemüht sich dabei um bestmögliche Arbeitsbedingungen für die in ihr zusammengeschlossenen Landeskorrespondenten. Dazu gehört auch ein gesonderter Arbeitsraum für Mitglieder.

Die wöchentlichen Termine für die Pressekonferenzen werden nur intern verschickt. Für die Mitglieder verbindet sich damit eine Sperrfrist der Inhalte bis zum Beginn einer Veranstaltung.

Die Kontaktdaten unserer Mitglieder stellen wir gegen eine Gebühr an ausgewählte Informationsgeber zur Verfügung. Wenn Sie sich für den Mail-Verteiler der Mitglieder interessieren, schicken Sie uns bitte Ihre Anfrage per Email.

Wenn Sie eine Pressekonferenz anbieten möchten, wenden Sie sich bitte mit einer kurzen Beschreibung des Themas an Frau Piecha (Kontakt).

Über beides entscheidet der Vorstand.

Neun goldene Regeln und Hinweise, die Sie für die Landespressekonferenz NRW berücksichtigen müssen:

Die Landespressekonferenz möchte erreichen, dass Ihre Mitglieder konzentriert, aber in der gebotenen Tiefe über wichtige Themen informiert werden. Wenn der Vorstand Ihre Pressekonferenz zulässt, haben wir für die Vorbereitung neun Regeln und Hinweise festgelegt, damit Ihr Anliegen schnell ankommt und die Kollegen in den Austausch mit Ihnen kommen können.

    1. Auf dem Podium soll - bedingt durch die Hygieneregeln zum Schutz vor Covid-19 - nur eine Person sitzen, notfalls können Redner wechseln. Im Raum sind höchstens drei Personen zusätzlich zugelassen.

    2. Die Redezeit für das Eingangsstatement sollte 5 bis 8 Minuten nicht überschreiten, um ausreichend Zeit für Fragen zu haben. Mediale Präsentationen sind nicht vorgesehen.

    3. Es gilt eine Sperrfrist bis zum Beginn der Pressekonferenz. Pressemitteilungen dürfen vom Informationsgeber erst mit Beginn versandt werden. Ein Verstoß gegen diese Regel kann – auch kurzfristig - zur Absage der Pressekonferenz führen. Bitte achten Sie darauf, dass auch ggf. eingeladene externe Experten sich daran halten.

    4. Zu der PK lädt die Landespressekonferenz ihre Mitglieder ein. (Außenstehende Medienvertreter sind nur nach Anmeldung zugelassen.)

    5. Für die Einladung benötigen wir eine kurze Überschrift, ein bis zwei erklärende Sätze und die Liste der Teilnehmer.

    6. Die Leitung der PK durch einen Vertreter der Landespressekonferenz (zweite Person auf dem Podium) wird meist erst kurzfristig festgelegt.

    7. Es werden keine Speisen und Getränke gereicht.

    8. Die LPK fertigt keine Namensschilder an.

    9. Für Rollstuhlfahrer ist eine Rampe zum Podium vorhanden.

 

Oft kommt es vor, dass gerade Radio- und Fernsehkorrespondenten noch Bedarf an weiteren O-Tönen haben. Bitte planen Sie dies zeitlich ein.

Grundsätzlich ist es möglich, dass Pressekonferenzen über Periscope oder andere Dienste live via Internet übertragen werden. Wenn Sie dies planen, wenden Sie sich bitte vorab an das leitende Vorstandsmitglied. Während der Corona-Pandemie bietet die LPK selbst einen Live-Stream auf dieser Webseite an.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.